Rovinj in Istrien - Geschichte

Das erste Mal wurde Rovinj von einem Anonymen im siebenten Jahrhundert erwähnt. Er konnte an Hand von vielen geografischen Daten bestätigen, das „Ravenna“ schon im 5. Jahrhundert existierte. Seit seinem Entstehen wechselte Rovinj regelmäßig seine Herrscher und Namen ("Ruigno" und "Rovignio").

Für die meiste Zeit regierte Venedig und das römische Empire, welche die Stadt am meisten prägte. Dies spiegelt sich in der Bauweise der Häuser (sie sind bis zum Rand der Halbinsel, auf der sich die Altstadt befindet, gebaut) und in der vielen Kunst, die sich in der ganzen Stadt finden lässt, wieder.

Urlaub in Rovinj Die Stadt an der Adria, war durch seine Lage von der Wasserseite aus geschützt und tat dies auch noch mit Hilfe dicker Mauern (die regelmäßig verbessert wurden) zur Landseite hin.

Unter den Herrschern von Rovinj regierten auch das Deutsche und Ungarisch-Österreichische Reich für eine gewisse Zeit. Deutschland löste (bis zum Ende des 2. Weltkrieges) Italien nach deren Kapitulation im Jahre 1943 zum zweiten Mal ab.

1963 wurde Rovinj dann zum Kulturdenkmal ernannt, dessen Grund zur Ernennung auch für die heutigen Besucher noch leicht zu erkennen ist. Seit dem Ende des kroatisch-jugoslawischen Unabhängigkeitskrieg, in den 90iger Jahren, gehört die istrische Stadt offiziell zu Kroatien.

Rovinj ist einer der sehenswertesten Orte in Istrien für Ihren Urlaub in Kroatien. In Rovinj gibt es ein großes Angebot von Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

  Werbung:

Empfehlungen